Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Kalt, kälter, erkältet

Erkältung als Infektion der oberen Atemwege

Erkältungen werden häufig als grippaler Infekt bezeichnet, haben jedoch mit einer echten Virusgrippe nichts zu tun. Eine Erkältung ist eine Infektion der oberen Atemwege, deren Symptome in unterschiedlichen Kombinationen individuell erscheinen. Nach drei bis sieben Tagen sollte sie sich entscheidend gebessert haben und innerhalb von zwei Wochen überwunden sein. In akuten Situationen sind wenige Schüßler-Salze in ausreichender Dosierung notwendig. Es ist daher wichtig, den Bedarf zu erkennen, um das Mittel richtig zu bestimmen.

In der Biochemie nach Dr. Schüßler werden drei Entzündungsstadien unterschieden. In einer akuten Situation sollte alle fünf Minuten eine Tablette des jeweiligen Schüßler-Salzes gelutscht werden, bis eine Besserung eintritt oder eine Veränderung der Beschwerden ein neues Mittel erfordert.

muellerfrahling - 008 p

Das erste Entzündungsstadium: Nr. 3

Halskratzen, Halsschmerzen sind typische Anzeichen für den Beginn einer Erkrankung. Der Rachen ist rot und entzündet, der Hals kratzt, es bestehen Schluckbeschwerden. Wird die natürliche Immunabwehr des Körpers in dieser Phase wirkungsvoll unterstützt, gelingt es oftmals, die Erkrankung abzuwehren. Hier hilft Nr. 3 Ferrum phosphoricum. Der Bedarf zeigt sich im Antlitz an einer warmen Röte. Sehr deutlich zu sehen an heißen, roten Ohren.

Niesen und Kribbeln in der Nase sind oft die Vorboten eines Schnupfens. In diesem Stadium kommen häufig Frösteln und Kopfdruck hinzu. Diese Symptome verweisen auf das biochemische Mittel Nr. 8 Natrium chloratum. Gliederschmerzen oder das Gefühl einer Schwere der Glieder erfordern die Anwendung von Nr. 10 Natrium sulfuricum.

Fieber: Erhöhte Temperatur ist die notwendige Reaktion des Körpers, um auf das Eindringen von Erregern zu reagieren. Durch die Temperaturerhöhung werden insbesondere die Funktionen des Immunsystems beschleunigt, um den Kampf gegen Bakterien und Viren gewinnen zu können. Nr. 3 Ferrum phosphoricum wird eingesetzt bei leichtem Fieber bis 38,8 Grad Celsius.

Husten: Trockener Husten ist oft typisch für den Beginn der Erkältung. Die Bronchialschleimhäute sind gereizt, und der Körper versucht, die Erkältungsviren nach draußen zu befördern. Die notwendigen Mittel sind Nr. 3 Ferrum phosphoricum und Nr. 8 Natrium chloratum. Sie sollten in dieser Situation mit je 5 bis 7 Tabletten in 30 ml warmem Wasser aufgelöst schluckweise genommen werden.

Das zweite Entzündungsstadium: Nr. 4

Schwellungen der Schleimhäute zeigen an, dass die anfängliche Abwehrreaktion des Körpers unzureichend war. Jetzt breitet sich die Entzündung aus, die Rachenschleimhaut schwillt an, der Hals schmerzt, der Kehlkopf ist entzündet. Nr. 4 Kalium chloratum unterstützt den Körper in diesem zweiten Entzündungsstadium und hilft bei fibrinösen und serösen Entzündungen der Schleimhäute und Schwellungen. Der Bedarf zeigt sich an einer weiß belegten Zunge sowie an weißlichen Ausscheidungen.

Schnupfen: Wässriger Fließschnupfen ist ein Zeichen für Nr. 8 Natrium chloratum, ebenso gerötete und brennende Augen. Stockschnupfen im weiteren Verlauf der Erkältung wird als Blockade im Heilungsprozess gedeutet. Um diese zu lösen, sollte Nr. 12 Calcium sulfuricum zur Anwendung kommen. Gelb-grünliches Sekret ist ein Hinweis auf Nr. 10 Natrium sulfuricum.

Husten: Nach 2 bis 3 Tagen entsteht ein schleimiger Husten durch eine starke Sekretproduktion in den Bronchien. Hauptmittel in dieser Phase ist Nr. 4 Kalium chloratum. Reizhusten kann unter Umständen noch einige Wochen anhalten, auch wenn die Erkältung längst abgeklungen ist. Der bellende, krampfartige Husten wird mit Nr. 2 Calcium phosphoricum (besonders bei Kindern) und Nr. 7 Magnesium phosphoricum (als „Heiße Sieben“) behandelt.

Das dritte Entzündungsstadium: Nr. 6

Gelbes Sekret ist ein Hinweis auf Nr. 6 Kalium sulfuricum. Es ist auch das notwendige Mittel, wenn die Gefahr besteht, dass eine Erkrankung chronisch wird. Diese Situation wird als drittes Entzündungsstadium bezeichnet. Da Kalium sulfuricum den Ausscheidungsprozess stark anregt, wird empfohlen, zusätzlich Nr. 10 Natrium sulfuricum anzuwenden. So können Ausscheidungsreaktionen (z. B. Juckreiz der Haut, Schwellungen der Glieder) gemieden werden.[divider_flat]

Extra- Tipp für eure Gesundheit

[box size=“large“ style=“rounded“ ]

  • Viel Trinken!
  • Viel Bewegung an der frischen Luft!
  • Achtet auf eine ausgewogene Ernährung mit viel frischen Obst und Gemüse!

[/box]

Eure Margit Müller-Frahling

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.